Bestimmung der Chemikalienbeständigkeit von Kunststoffen nach ASTM D 543

Norm: ASTM D543 - 20 Kategorie Tag

Prüfverfahren zur Bewertung aller Kunststoffmaterialien, einschließlich gegossener, heiß- und kaltgeformter sowie laminierter Harzprodukte und Plattenmaterialien, hinsichtlich ihrer Beständigkeit gegenüber chemischen Reagenzien.

Es werden drei Verfahren angeboten, zwei unter Verfahren A (Immersionstest) und eines unter Verfahren B (Exposition gegenüber mechanischer Beanspruchung und Reagenzien unter standardisierten Bedingungen der aufgebrachten Dehnung). Diese Verfahren enthalten Bestimmungen für die Ermittlung von Änderungen von Gewicht, Abmessungen, Aussehen, Farbe, Festigkeit und anderen mechanischen Eigenschaften. Standardreagenzien werden spezifiziert, um Ergebnisse auf vergleichbarer Basis zu erzielen, ohne die Verwendung anderer chemischer Reagenzien auszuschließen, die für bestimmte Anforderungen an die chemische Beständigkeit relevant sind. Es sind Vorschläge für verschiedene Expositionszeiten, Stressbedingungen und die Exposition gegenüber Reagenzien bei erhöhten Temperaturen enthalten. Die Art der Konditionierung (Eintauchen oder nasser Fleck) hängt von der Endanwendung des Materials ab. Wenn das Material als Behälter oder Transferleitung verwendet wird, wird das Eintauchen der Proben verwendet. Wenn das Material nur kurze Expositionen aufweist oder in der Nähe verwendet wird und das Reagenz auf das Material spritzt oder verschüttet wird, wird die Nasspflastermethode zum Aufbringen des Reagens auf das Material verwendet.