Umweltsimulation

Kunststoffe unterliegen während ihrer gesamten Lebensdauer einer Vielzahl von Umwelteinflüssen, wie Temperaturen, Chemikalien oder Sonnenlicht. Diese beeinflussen ihre Leistungsfähigkeit, ihre Lebensdauer und ihre Funktionalität.

Um ein vorzeitiges Versagen zu verhindern untersuchen wir im Vorfeld die unterschiedlichen Umwelteinflüsse.

Unser akkreditiertes Umweltsimulations-Labor bietet eine Vielfalt an normengerechten und individuellen Prüfungen an.

Wir führen in unserem akkreditierten Labor  Sonnensimulation, Bewitterungsprüfung, Klimaprüfung und Temperaturprüfung durch. Wir begleiten unsere Kunden bei Serienüberwachung, Erstmusterprüfung,  Erprobung und bei Schadensfällen.

Zur Bearbeitung von Kundenaufträgen stehen in unserem Kunststofflabor mehrere Xenonkammern, Klimaschränke, Temperaturschockschränke und Salzsprühkammern zur Verfügung.

Leistungsspektrum: Temperaturschockprüfungen für das rasche Überführen der Prüflinge von einer unteren Testtemperatur zu einer oberen Testtemperatur
Klimaprüfungen zur Simulation wechselnder klimatischen Bedingungen
Xenonprüfungen für zeitlich geraffte Laborbewitterung um Schäden zu simulieren, die durch Feuchtigkeit, Vollspektrumsonnenlicht und hohen Temperaturen verursacht werden. 
Farbmessung zur Bestimmung der Farb- und Glanzwirkung vor und nach der Beanspruchung
Emissionsmessung wie die Bestimmung des Geruchsverhaltens
Freibewitterung

Temperatur- und Klimaprüfungen
Ihr Produkt wird dabei wechselnden klimatischen Bedingungen ausgesetzt, die während seiner Produktlebensdauer auftreten können. Beispielsweise werden Einflüsse, die bei der Herstellung, dem Transport, der Lagerung, sowie der Bedienung auf ein Produkt einwirken, simuliert.

Bewitterung und Sonnensimulation

Xenonprüfungen für zeitlich geraffte Laborbewitterung um Schäden zu simulieren, die durch Feuchtigkeit, Vollspektrumsonnenlicht und hohen Temperaturen verursacht werden.
  • Leistungsart

Seite 2 von 2

Kondenswasserprüfung nach DIN EN ISO 6270-2

Bestimmung der Beständigkeit von Beschichtungsstoffen gegen Feuchtigkeit.


Weitere Informationen

Norm

DIN EN ISO 6270-2:2018-04

Ansprechpartner

Dr. Christian Schurig

christian.schurig@gwp.eu
+49 341 392981 68

Kondenswasserkonstantklimatest nach AA-0213

Prüfung zur Beurteilung der Beständigkeit von Fahrzeuglackierungen und Fahrzeuganbauteilen gegenüber hoher Luftfeuchtigkeit.


Weitere Informationen

Norm

AA-0213

Ansprechpartner

Dr. Christian Schurig

christian.schurig@gwp.eu
+49 341 392981 68

PV1323

Kurzbewitterung: UV-Bestrahlung nach VW PV1323

Prüfverfahren für die beschleunigte Bewitterung mittels UV-Strahlung von Thermoplasten für den Außeneinsatz nach VW-Vorgaben.


Weitere Informationen

Norm

VW PV1323: 2015-01

Ansprechpartner

Dr. Christian Schurig

christian.schurig@gwp.eu
+49 341 392981 68

Laborbewitterung mittels Xenonlicht nach ASTM D7356-19

Laborbewitterung mittels Xenon-Lichtbogenapperatur.


Weitere Informationen

Norm

ASTM D7356-19

Ansprechpartner

Dr. Christian Schurig

christian.schurig@gwp.eu
+49 341 392981 68

Längenausdehnungskoeffizienten nach DIN 53752

Verfahren zur Bestimmung des thermischen Längenausdehnungskoeffizienten von Kunststoffen.


Weitere Informationen

Norm

DIN 53752:1980-12

Ansprechpartner

Dr. Stefan Loibl

stefan.loibl@gwp.eu
+49 8106 9941 65

Vibrationsbeständigkeit nach TL 52725

Verfahren zur  Ermittlung der Vibrationsbeständigkeit von Isolationsmaterialien nach VW Norm.


Weitere Informationen

Norm

TL 52725: 2019-04

Ansprechpartner

Dr. Christian Schurig

christian.schurig@gwp.eu
+49 341 392981 68

Bestimmung der Volumenschwindung nach DIN EN ISO 3521

Verfahren zur Bestimmung des volumetrischen Volumennachschwunds ungesättigter Polyester und Epoxidharze.


Weitere Informationen

Norm

DIN EN ISO 3521:1999-10

Ansprechpartner

Dr. Stefan Loibl

stefan.loibl@gwp.eu
+49 8106 9941 65

Alterungsbeständigkeitstest nach BMW AA-0026

Prüfung der Haftung von ein- und mehrschichtigen Beschichtungen auf einem Untergrund nach einer Temperaturbelastung.


Weitere Informationen

Norm

BMW AA-0026: 2014-12

Ansprechpartner

Dr. Christian Schurig

christian.schurig@gwp.eu
+49 341 392981 68

Seite 2 von 2